Du möchtest wissen, ob das Thema Gründung Dich begeistern kann? Du hast Lust in innovativen Unternehmen zu arbeiten? Du möchtest Dich mit digitalen Produkten und Services beschäftigen? Du möchtest Deine unternehmerischen Fähigkeiten weiterentwickeln? Du willst wissen welche Geschäftsideen in Zukunft Bestand haben? Du hast Interesse in interdisziplinären Teams zu arbeiten und hast das passende Mindset?

Wenn Du einen Großteil dieser Fragen mit "Ja" beatworten kannst, dann ist unser neuer Masterstudiengang genau das Richtige für Dich.

Ab dem Wintersemester 2019/2020 können Hochschulabsolventinnen und -absolventen im neu konzipierten Studiengang Digital Entrepreneurship (Abschlussgrad M.A.) gezielt an ihren unternehmerischen Fähigkeiten arbeiten. Im Zentrum des Masterstudiengangs steht ein Gründungs- und/oder Innovationsprojekt, welches in interdisziplinären Teams studienbegleitend in einem sogenannten Digital Innovation Business Lab vorangetrieben wird. Daneben stehen die fach- und persönlichkeitsspezifischen Module zu Digitalisierung, Entrepreneurship und Innovation, sowie der individuelle Grundlagenbereich, wo zwischen den zwei Schwerpunkten MINT und Business gewählt werden kann, um individuelle fachliche Lücken auf dem Weg zu Innovation und Gründung zu schließen.

Master Digital Entrepreneurship

Informationen zum Studiengang

Studienbeginn:Wintersemester
Studiendauer:3 Semester, Vollzeitstudium, 90 ECTS-Credits
Studienverlauf:Studienablauf und Studienverlaufsplan siehe Beschreibung
Schwerpunkte:Individueller Grundlagenbereich mit den zwei Schwerpunkten MINT und Business. Der individuelle Grundlagenbereich ermöglicht es den Studierenden je nach Vorkenntnissen entweder einen Schwerpunkt in Technologiefächer (z. B. für Studierende mit einem Bachelor in BWL) oder in Entrepreneurship- und BWL-Kurse zu legen (z. B. für Studierende aus der Informatik, der Elektrotechnik oder der Mikrosystemtechnik). Das Fächerangebot umfasst Fächer des allgemeinwissenschaftlichen Angebotskatalog der Fakultät Allgemeinwissenschaften und Mikrosystemtechnik und der Virtuellen Hochschule Bayern (vhb)
Abschlussgrad:"Master of Arts" (M.A.)
Akkreditierung:Akkreditierungsergebnis folgt

Das Masterstudium vermittelt den Studierenden die Fähigkeit zur selbstständigen und eigenverantwortlichen Anwendung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden auf dem Gebiet des digitalen Entrepreneurships. Das Studium betont sowohl den interdisziplinären Charakter als auch die unternehmerischen und technologischen Schwerpunkte in der Digitalisierung bei Intrapreneuren (unternehmerisch agierende Innovatoren in bestehenden Unternehmen) und Entrepreneuren (Neugründer/innen innovativer Start-ups). Der Erwerb bzw. die Vertiefung von Fachkompetenz, Methodenkompetenz, Gründungskompetenz, sozialer Kompetenz und Persönlichkeitsentwicklung befähigt den Absolventinnen und Absolventen für die Übernahme von Gründungs- und Führungsaufgaben im Kontext der Digitalisierung.

Die Regelstudienzeit des deutschsprachigen Masterstudienganges umfasst drei Semester. Der Studiengang wird als Vollzeitstudium angeboten.

In den ersten beiden Semestern stehen die fach- und persönlichkeitsspezifischen Module, der fachspezifische Projektbereich und der individuelle Grundlagenbereich mit den zwei Schwerpunkten MINT und Business im Fokus.

Das dritte Studiensemester dient der Anfertigung der Masterarbeit und eignet sich besonders zur Realisierung einer eigenen Gründungsidee.

Qualifikationsvoraussetzungen für die Zulassung zum Masterstudiengang Digital Entrepreneurship sind:
a) ein mit der Gesamtprüfungsleistung „gut“ bzw. B nach ECTS-Notenskala oder besser abgeschlossenes Hochschulstudium  oder einem gleichwertigen Abschluss an einer deutschen oder ausländischen Hochschule, dessen Umfang in der Regel 210 Credits, mindestens jedoch 180 Credits umfasst.
b) das Bestehen der Eignungsprüfung (Aufsatz*).

Zum Nachweis der studiengangsspezifischen Eignung wird die erfolgreiche Vorlage eines schriftlichen Aufsatzes gefordert, dessen Thema, organisatorische Rahmenbedingungen und dessen Aus- und Abgabetermin die Auswahlkommission (§ 4 der Rahmensatzung) festlegt.
Gegenstand des Aufsatzes sind die drei Themenfelder:

  1. Digitale Technologien,
  2. Unternehmensgründung,  
  3. Innovation

Vorgaben für den Aufsatz sind:

  • Der Aufsatz ist in deutscher Sprache abzufassen und umfasst mindestens 1800 und maximal 2500 Wörter.
  • Das Thema umfasst eine Fallanalyse, die gute Grundlagenkenntnisse zu den drei benannten Themenfeldern erfordert.  
  • Die Bearbeitungszeit beträgt zwei Wochen ab dem Zeitpunkt der Ausgabe. Die Arbeit ist vor Ablauf der Bearbeitungszeit online an der Fakultät Betriebswirtschaft einzureichen.  
  • Hinzugezogene Quellen und Hilfsmittel sind anzugeben.
  • Es ist ein Formblatt beizulegen, in dem bestätigt wird, dass der Aufsatz eigenständig erstellt wurde. Bei der Bewertung des Aufsatzes gehen die Themenfelder unter Nr. 1 bis 2 zu je 25 %, das Themenfeld unter der Nr. 3 zu 20 % in die Punktebewertung nach § 4 Abs. 4 ein.
  • Der Nachweis der studiengangsspezifischen Eignung ist bei Bewerberinnen und Bewerbern, die ihr einschlägiges Erststudium mit der Gesamtnote „besser als 1,3“ abgeschlossen haben oder im Prozentrang der Abschlüsse ihres Studiengangs nachweislich zu den 10 % Besten gehören, erbracht.

Zulassungsanträge zum Masterstudiengang:

Anträge auf Zulassung zum Masterstudium für einen Studienbeginn im Wintersemester ist bis zum 30. Juni des betreffenden Jahres zu stellen.

Weitere Informationen zur Studienbewerbung finden Sie hier:

Das Masterstudium bietet eine qualifizierte, digitalfokussierte akademische und praxisorientierte Ausbildung. Unternehmerisches Handeln verschmolzen mit digitalen Kompetenzen sind die dafür erforderlichen Ausgangsbedingungen.

Neben dem Fokus auf Neugründungen wird aber auch für das Innovationsmanagement in bestehenden Unternehmen und Institutionen qualifiziert und hier vor allem für Ansätze, die die Gründungsmethodiken unternehmerisch agilen Denkens und Handelns mit etablierten Strukturen verbindet, namentlich Konzepten wie Intrapreneurship und Corporate Entrepreneurship. 

Die Interdisziplinarität des Lehrangebotes insgesamt, wie auch die didaktischen Ansätze (Lernen in Gruppen, wettbewerbliche Ansätze, Education through Entrepreneurship usw.) werden das Entstehen von Teams fördern und so das Erkennen von Opportunities und das Gründen durch Teams begünstigen. 
Teilnehmende, deren Aktivitäten weder unmittelbar noch mittel- bis langfristig in eine eigene Gründungsaktivität münden, werden stattdessen zur technologischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderung der Digitalisierung als unternehmerisch befähigte „Intrapreneure“ in abhängigen Beschäftigungsverhältnissen in der Industrie, an Institutionen oder an den Hochschulen beitragen und dort digitale Innovationen und Geschäftsmodelle vorantreiben. Die Vermittlung von Grundsätzen und Methodik von Innovationsmanagement, Intrapreneurship, Corporate Entrepreneurship und wissenschaftlichem Transfermanagement ist daher Bestandteil der Lehre. 

Studiengangsleitung Master Digital Entrepreneurship

Prof. Dr. Sean Patrick Saßmannshausen

Raum: S 202b

E-Mail: sean.sassmannshausen@oth-regensburg.de 

Studiengangbetreuung

Wolfgang Voigt - wolfgang.voigt@oth-regensburg.de

German Alexander Ojeda Moreno - alexander.moreno@oth-regensburg.de

Der Masterstudiengang wird in Kooperation der am Verbundprojekt Grow4Digital beteiligten Hochschulen angeboten, wobei jede Hochschule eine eigene Prüfungsordnung und eigene Immatrikulationen vornimmt und auch den Abschlussgrad einheitlich verleiht (an der Universität Regensburg voraussichtlich abweichend als Master of Science, aufgrund einer stärkeren Wissenschaftsorientierung des dortigen Studienangebots). Der Aufbau ist dabei an allen Verbundhochschulen gleich. Studierende können daher Kurse in den Digital Entrepreneurship Masterstudiengängen aller Verbundhochschulen besuchen, ECTS-Credits erwerben und an ihrer Heimathochschule als Prüfungsleistung einbringen. .

Das Gründerökossystem ist in Regensburg hervorragend, siehe hierzu den Gründungsradar. Die OTH Regensburg ist 2018 als Top Gründer-Standort bei den mittleren Hochschulen in Bayern gerankt. Neben unseren Aktivitäten im start-up center und den Projekten haben wir ein breites und starkes Netzwerk aufgebaut. Die gemeinsame Arbeit mit der Universität Regensburg komplementieren eine abwechslungsreiche und akademische Campusatmosphäre. Die unmittelbare Nähe zur TechBase und der Digitalen Gründerinitiative Oberpfalz bietet kurze Wege und ermöglicht einen einfachen und wertvollen Erfahrungsaustausch.  

Des Weiteren wurde die Fakultät BW der OTH Regensburg zuletzt bundesweit unter die Top 10 der von deutschen Personalchefs bevorzugten Hochschulen für angewandte Wissenschaften gewählt. 

Regensburg ist mit der hohen Lebensqualität, dem internationalen Ambiente und dem bayerischen Lebensgefühlt der perfekte Studienort. Nicht zuletzt aufgrund der wunderschönen Altstadt, welche seit 2006 zum UNESCO-Welterbe gehört, liegt Regensburg im deutschen und sogar europaweiten Standortranking in den Top 10. Neben der einmaligen Stellung als Studentenstadt ist Regensburg ein Wirtschaftsstandort erster Güte. Im nahen Umkreis sitzen zahlreiche nationale und multinationale Unternehmen, die von der ausgezeichneten Verkehrs- und Versorgungsinfrastruktur, idealen Produktionsbedingungen und dem engen Netzwerk von Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Hochschulen profitieren.

 

Grow4Digital

Das Projekt Grow4Digital bestehend aus OTH Regensburg, OTH Amberg-Weiden, Universität Regensburg und TH Deggendorf etabliert diese Studienangebote im Bereich der Entrepreneurship Education mit digitalem Schwerpunkt. Die Angebote können an jedem Standort wahrgenommen werden. 

Weitere Informationen über das Verbundprojekt und den Partnern auf www.grow4digital.de

Werden gesammelt. 

Module und Fächerbeschreibungen

Rechtliche Grundlagen