Beste Konstruktionsarbeiten im Maschinenbau prämiert

01.07.2014
Von: Prof. Dr.-Ing. Thomas Schaeffer

An der Fakultät Maschinenbau der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) fand die Prämierung der besten Konstruktionsarbeiten von studentischen Projektteams durch Continental in Regensburg statt.

Gruppenbild bei der Prämierung der besten Konstruktionsarbeiten. Foto: Prof. Dr.-Ing. Thomas Schaeffer

Bei der Prämierung der besten Konstruktionsarbeiten: (von links) Dipl.-Ing. Rainer Gietl, Advanced Engineer for ECU in Advanced Development, Continental, Division Powertrain, Dipl.-Ing. Andreas Bernhardt, Leading Technical Expert in Advanced Development, Continental, Division Powertrain, Albert Echtenacher, Sebastian Sennebogen, Thomas Kern, Markus Hohner, Dipl.-Ing. Alexander Sedlmeier, Head of ECU Advanced Development, Continental, Division Powertrain. Foto: Prof. Dr.-Ing. Thomas Schaeffer

Studierende der OTH Regensburg bearbeiteten eine konkrete Entwicklungsaufgabe, die von dem Automobilzulieferer Continental gestellt wurde. Von Seiten der OTH Regensburg beteiligten sich sieben studentische Teams des Studienschwerpunktes "Entwicklung und Konstruktion" im Rahmen der Lehrveranstaltung "Anwendung Konstruktion". Die Studierenden im siebten Semester wurden durch Prof. Dr. Thomas Schaeffer von der Fakultät Maschinenbau betreut.

Das Unternehmen Continental entwickelt und fertigt am Standort Regensburg unter anderem Steuergeräte für den Einsatz im Automobilbereich. Mit dem Thema der Konstruktionsarbeit "Auslegung und Konstruktion einer elektrischen Wasserpumpe für Kraftfahrzeuge" wurde den Studenten eine praxisnahe und aktuelle Aufgabe gestellt, die ein Ingenieur im Berufsleben durchaus bewältigen können muss.

Konkrete Aufgabenstellungen aus der Industrie

Für den beteiligten Industriepartner bietet diese Form der kooperativen Konstruktionsarbeit den Vorteil, dass neue kreative Ideen unter Anwendung neuester Methoden und Technologien von angehenden Ingenieuren ausgearbeitet werden.

Zu Beginn der Preisverleihung begrüßte der Prodekan der Fakultät Maschinenbau, Prof. Dr. Thomas Schaeffer, alle Anwesenden. Er ging kurz auf die Bedeutung von studentischen Projektarbeiten mit konkreten Aufgabenstellungen aus der Industrie an Hochschulen für angewandte Wissenschaft ein und zeigte sich besonders erfreut darüber, dass mit Continental eines der großen Unternehmen am Standort Regensburg mit im Boot war.

Nachdem alle Teams ihre Arbeitsergebnisse präsentiert hatten, zog sich die Jury von Continental, bestehend aus Dipl.-Ing. Alexander Sedlmeier, Abteilungsleiter ECU Advanced Development, Dipl.-Ing. Andreas Bernhardt, Leading Technical Expert in Advanced Development, und Dipl.-Ing. Rainer Gietl, Vorentwicklung Motorsteuerung in Advanced Development zurück, bevor es zur Preisverleihung kam.

Den ersten Platz erreichte das Team mit Albert Echtenacher, Markus Hohner, Thomas Kern, Sebastian Sennebogen mit einem sehr innovativen Design der Wasserpumpe. Der zweite Platz ging an das Team mit Albert Fürst, Alexander Klemens, Florian Konrad. Das Team mit Elisabeth Endl, Josef Heinfling, Wolfgang Pirzer, Martin Schlagenhaufer erreichte den dritten Platz.

Neben einer Urkunde erhielten die Preisträger auch Gutscheine. Im Anschluss an die Preisverleihung lud Continental alle anwesenden Studierenden, Professoren und Professorinnen zu einem kleinen Imbiss ein.

Zurück