Das philosophische Café

Das philosophische Café ist eine regelmäßig in jedem Semester stattfindende, offene, interdisziplinäre philosophische Diskussionsreihe, die

  • von Studierenden über das AW-Programm als Lehrveranstaltung belegt werden kann,
  • von Studierenden auch komplett frei besucht werden kann,
  • offen ist für alle Lehrenden und Mitarbeiter*innen der OTH, die als Teilnehmende oder Referierende an den Sitzungen teilnehmen möchten,
  • und die generell offen ist für alle interessierte Bürger*innen von Regensburg.

Das philosophische Café soll einen möglichst breitgefächerten Dialog zu gesellschaftlich relevanten Themen ermöglichen, an dem sich alle Interessierten auch ohne Vorkenntnisse beteiligen können. In regelmäßigen zweiwöchentlichen Sitzungen wird über ein vorher von den Teilnehmenden festgelegtes, gesellschaftlich relevantes und im weitesten Sinne philosophisches Thema diskutiert. Die Sitzungen werden durch kurze Einführungen von Studierenden, Lehrenden, geladenen externen Gästen oder dem Leiter Prof. Dr. Thomas Kriza eingeleitet. Einige Sitzungen pro Semester zu besonders interessanten Themen finden vor größerem Publikum statt und werden mit längeren Vorträgen durch geladene Referent*innen eröffnet.

Gerne können Sie sich für den Newsletter des philosophischen Cafés anmelden, um Benachrichtigungen zu den Sitzungen zu erhalten: Hier geht es zur Anmeldung.

Im Wintersemester 2022/23 werden die Sitzungen in der Regensburger Innenstadt durchgeführt, im Raum für Engagement (St.-Kassians-Platz 5, 93047 Regensburg). Bei allen Sitzungen gelten die aktuellen Corona-Regeln der OTH Regensburg.

Folgende Sitzungen finden im Wintersemester statt (jeweils ab 17:15 Uhr):

  • 18.10. Einführung für Studierende
  • 25.10. Der Effektive Altruismus
  • 08.11. Das Streben nach dem Mehr: Kann und sollte das Streben nach mehr Erkenntnis, technischer Innovation, Wohlstand (…) irgendwann ein Ende haben?
  • Mo. 21.11. (online, ab 17:30 Uhr): Big Data und künstliche Intelligenz in den Biotechnologien (mit Prof. Dr. James Giordano von der Georgetown University in Washington, D.C.)
  • 29.11. Was ist das Böse und wie kann man es bekämpfen? Heiligt der Zweck die Mittel?
  • 13.12. Das Prinzip Verantwortung von Hans Jonas
  • 20.12. (an der OTH) KI und Sicherheitspolitik (mit Prof. Dr. Markus Bresinsky von der OTH Regensburg)
  • 10.01. Atheismus, Religion und die Rolle der Kirche in der Gegenwart

Besondere Veranstaltungen

Kurs auf das Panopticon? Big Data und künstliche Intelligenz in den Biotechnologien: große Gefahren, bedachte Überlegungen

Big Data, maschinelles Lernen und zunehmend fähigere KI-Anwendungen ermöglichen die Erfassung, Zusammenführung und den breiten Gebrauch von großen Mengen an biologischen, psychologischen und sozialen Informationen über Menschen. Steigende kommerzielle Investitionen und multinationale Anwendungen haben ein komplexes Feld von Akteuren, Interessen, Werten, Ethiken und Gesetzen geschaffen, wodurch Gruppen und Individuen von Nutzer*innen und Stakeholder*innen vielfältig beeinflusst werden. Diese Entwicklungen werfen die klassische Frage auf: Wem zum Vorteil, wem zum Schaden?
Der renommierte Neurowissenschaftler, Neuroethiker und Politikberater Prof. Dr. James Giordano vom Medical Center der Georgetown University in Washington, D.C. wird die biotechnologischen Entwicklungen der Gegenwart und nahen Zukunft vorstellen und auf die mannigfaltigen Anwendungsmöglichkeiten in unterschiedlichen Bereichen eingehen. In seinem Vortrag wird er die ethischen und rechtlichen Probleme thematisieren und Überlegungen für Lösungsansätze präsentieren.

Die Veranstaltung findet am Montag, den 21. November um 17:30 Uhr virtuell über Zoom statt. Vortrag und Diskussion werden überwiegend in englischer Sprache stattfinden (Fragen können auch auf Deutsch gestellt werden). Fachkenntnisse werden nicht vorausgesetzt.

Einwahldaten für Zoom (kein Passwort erforderlich): https://oth-regensburg.zoom.us/j/82008370244
Meeting-ID: 820 0837 0244

Poised at the Panopticon? Big Data, Artificial Intelligence, and Big Concerns and Intelligent Considerations

Contemporary tools and techniques in big data, and iterative forms of machine learning (toward expanding levels and capability of artificial intelligence, AI) are enabling acquisition, assimilation, synthesis and broad use of massive amounts of our biological, psychological, and social information.

As well, increasing commercial investment, and multinational engagement of these tools and methods have created a diverse stage of actors, interests, values, ethics, and laws that each and all affect individual and collective users, and stakeholders. These realities beg re-inquiry of the classical question: cui bono; cui malo (for whose benefit and for whose harm)?

In this lecture Prof. Dr. James Giordano of Georgetown University Medical Center will present current and near-term developments in the integration of these scientific and technological approaches, discuss the range of their uses in various contexts and domains, pose current and near future ethico-legal concerns, and propose considerations for their address and resolution.

Zoom Login Details for the 21st of November, 5.30 p.m.: oth-regensburg.zoom.us/j/82008370244
Meeting-ID: 820 0837 0244

Vergangene Veranstaltungen

Vor dem Angriff auf die Ukraine im Februar 2022 beklagte Putin, dass die Ukraine vom „Virus des Nationalismus“ infiziert sei und dass sie Gebiete besetze, die „historisch“ eigentlich Russland gehören würden. Hinter seiner vermeintlichen Verurteilung von Nationalismus und Expansionismus stehen tief im russischen Nationalismus eingebettete ideologische Vorstellungen. Putins Russland ist durch eine Verflechtung von imperialistischen Ansprüchen, autoritären Strukturen und historischem Revisionismus gekennzeichnet. Deren komplexe Zusammenhänge sowie die übergeordnete Frage nach der Rolle des Nationalismus in der heutigen Zeit wird das philosophische Café durch einen Vortrag von Dr. Elisa Kriza und eine anschließende Diskussion thematisieren.

Dr. Elisa Kriza ist Habilitandin an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Ihre Texte über Nationalismus und transnationale kulturelle Beziehungen sind in renommierten internationalen Zeitschriften erschienen (Comparative Literature StudiesSlavic Review, German Life and Letters, Bulletin of Latin American Research, Nations and Nationalism, Jahrbuch für Antisemitismusforschung, …). Sie ist Autorin eines Buches über den Literaturnobelpreisträger und Putin-Freund Alexander Solschenizyn, das auch die westliche Rezeption seiner nationalistischen Werke analysiert.

Wann? 04. April 2022, 17:15 Uhr

Wo? OTH Regensburg, Hörsaal G001, Seybothstraße 2

Zusammen mit der Pianistin Barbara Zeller
Montag, 16. Mai um 17:15 Uhr im Degginger, Wahlenstraße 17, 93047 Regensburg
Eintritt frei

Künstliche Intelligenz ist die Bestrebung, menschliche Intelligenz durch Technik zu imitieren. In einzelnen Anwendungsfeldern wie etwa beim autonomen Fahren oder bei Schachcomputern wurden bereits erstaunliche Fortschritte erzielt. Künstliche Intelligenz besiegt Menschen bei Quizsendungen. Können wir uns darauf einstellen, dass alle Aspekte menschlicher Geistestätigkeit durch Maschinen imitiert oder gar übertroffen werden können? Ein wichtiger Einwand lautet: Maschinen werden nie die höheren Ebenen menschlicher Kreativität wie etwa künstlerische Tätigkeiten übernehmen, Maschinen werden z.B. nie Symphonien wie Beethoven komponieren können. KI-Fans begreifen derartige Einwände oft als Herausforderungen. So hat der Musikwissenschaftler, Komponist und Programmierer David Cope die Noten von Komponisten wie Bach, Beethoven und Mozart maschinell analysiert und auf dieser Grundlage maschinelle Neukompositionen in deren Stil implementiert. Bei Blindvorführungen sollen diese Kompositionen ein musikalisch gebildetes Publikum überzeugen können. Auch neuere Projekte wie MuseNet von OpenAI sorgen für Schlagzeilen. In der Veranstaltung wird die Pianistin Barbara Zeller menschlich und maschinell komponierte Musikbeispiele auf dem Konzertflügel aufführen. Zusammen werden wir über künstliche Intelligenz im Bereich der Musik diskutieren: Wird KI auch menschliche Kreativität überbieten können? Was sind eigentlich Kunst und Musik und welche Bedeutung haben sie für den Menschen?