Kultur

Im folgenden sind Exzerpte aus dem Modulhandbuch sowie erläuternde Beschreibungen der jeweiligen Kurse zu finden.


Umfang: 2 SWS

Lehrwerk/e

alle Bücher mit dem Thema Ayur Veda

WebUntis Bezeichnung: AW_KUL_AV


Inhalte:

Der Begriff des Ayur Veda soll als ganzheitliche Wissenschaft verstanden werden und damit aus
der Wellness- oder Beautyecke genommen werden.
Dazu werden folgende Begriffsdefinitionen diskutiert:

  • Rishi - Devata- Chantas
  • Vata - Pitta - Kapha
  • Prakriti - Vikriti
  • Dharma - Karma
  • Ojas - Ama
  • Vedische Kochkunst
  • Stadien einer Krankheit
  • Tantra als Wissenschaft
  • Yoga als Wissenschaft

Kenntnisse:

Die Studierenden haben die Fähigkeit Vata, Pitta und Kapha einzuschätzen und zu definieren. Sie können wesentliche Grundbegriffe des Ayur Veda nennen und erklären.

Fertigkeiten:

Das Ayur Veda kann als ganzheitliche Wissenschaft von Wellness- und Beauty abgegrenzt werden.

Kompetenzen:

Die Studierenden sind fähig Yogastunden zu beurteilen. Ebenso verfügen sie über die Fähigkeiten gesund zu kochen. Wissenschaftliches, ganzheitliches Denken kann erklärt und angewendet werden.

Umfang: 2 SWS

Lehrwerk/e: -

WebUntis Bezeichnung: AW_KUL_Chor1


Inhalte

Die Studierenden lernen im Rahmen von chorischer Stimmbildung einige Grundaspekte einesguten Stimmsitzes, einer gesunden Atemtechnik und deutlicher Artikulation. Gesungen werden 3-4-stimmige Chorsätze unterschiedlichster Stilrichtungen und Epochen.

Kenntnisse:

Studierende wissen um einige Grundaspekte eines guten Stimmsitzes, einer gesundenAtemtechnik und deutlicher Artikulation.

Fertigkeiten:

Studierende erhalten eine chorischer Stimmbildung

Kompetenzen:

Die Studierenden beherrschen ihre Stimme im Chorsatz sicher und sind in der Lage, diese vorPublikum im Chorverband fehlerlos und mit tragender Stimme mitzusingen.

Kommentar

Anwesenheit bei den Proben und Teilnahmepflicht bei einem Chorauftritt im Rahmen der OTH. 

Umfang: 2 SWS

Lehrwerk/e: -

WebUntis Bezeichnung:  AW_KUL_Foto


Inhalte:

Bei der Fotografie geht es darum, einen schönen, interessanten oder wichtigen Moment abzubilden.  Dazu ist zuerst ein "gutes Auge" und Kreativität in der Gestaltung gefragt. Mit nur wenigen technischen Grundlagen als Basiswissen können Sie sich ganz entspannt auf das Motiv konzentrieren.Ein gutes Foto kann auch mit einer einfachen Technik entstehen. Jedoch zählen neben Talent auch die theoretischen Grundlagen der Fotografie im Bereich der Bildgestaltung und Kamera-/ Lichttechnik.

Grundsätzlich setzt sich die Fotografie aus diesen Phasen zusammen:
1. Bild erkennen + gestalten
2. Schärfebereich definieren
3. Belichtungszeit anpassen
4. Bild verwalten
5. Bild nachbearbeiten
6. Bild präsentieren

Die theoretischen Grundlagen dieses Kurses werden in Form von praktischen Übungen ergänzt.

Zielgruppe
===========
Zielgruppe dieses Kurses sind Anfänger + Fortgeschrittene im Bereich der Fotografie. Als Kursteilnehmer sollten Sie Ihre eigene Kamera (egal welche) im Kurs verwenden.
__________________________________________
Theoretischen Grundlagen des Kurses:
__________________________________________
Bildgestaltung
===============

  • Bildelemente gestalten
  • Bildkomposition
  • Bildausschnitt 
  • Perspektiven 
  • Die Drittel-Regel 
  • Figur-Grund-Beziehung
  • Hintergrundgestaltung 
  • Rahmen setzen
  • Negativer Raum
  • Linienführung
  • Schärfe und Unschärfe gezielt einsetzen
  • Muster, Strukturen, Symmetrie
  • Kontraste
  • Farbdesign - Harmonie der Farben
  • Kriterien für Schwarz/Weiß Fotografie

Lichtarten
===========

  • Natürliches Licht
  • Künstliches Licht
  • Lichtstärke
  • Licht mit Hilfsmittel formen

Themen für praktische Übungen im Kurs
=======================================

  • Portrait
  • Sport

Grundlagen: Kameratechnik
==========================

  • Kameraarten
  • Bildgrößen
  • Dateiformate JPG und RAW
  • Farbräume verstehen
  • Speichermedien auswählen
  • Software
  • Fernsteuerung per WLAN und Smartphone
  • Zusammenhang zwischen Licht, Belichtungsmessung und Exposure Value
  • Möglichkeiten der Belichtungsmessung
  • Blende, Verschlußzeit und ISO-Empfindlichkeit
  • Belichtungsprogramme
  • Manuelle Belichtungseinstellung
  • Weißabgleich der Lichtart anpassen
  • Belichtungskorrektur
  • HDR-Aufnahmen
  • Autofokusmöglichkeiten, Manueller Fokus der Schärfe
  • Bildstabilisatoren, Kamerahaltung
  • Objektivarten
  • Filter
  • Histogrammanzeige verstehen
  • Weitere Ausrüstung

Grundlagen Blitztechnik
========================

  • Kompaktblitzgeräte und Zubehör
  • Studioblitz-Ausrüstung
  • Leitzahl, Synchronzeit und Reziprozitätsgesetz
  • Dosierte Lichtführung
  • Indirektes Blitzen
  • Kreative Blitztechniken 
  • Fernauslöser
  • Belichtungsmessung

Bildbearbeitung
================

  • Monitorkalibrierung zur Bildbeurteilung
  • Software (Kamerasoftware, Adobe Bridge Adobe Photoshop, Adobe Photoshop Elements, Adobe Lightroom)
  • Bilder verwalten
  • Problemstellen entfernen
  • RAW-Dateiformat effektiv nutzen
  • Bildoptimierung (Retusche, Effekte, S/W Anpassung)

Bildpräsentation
=================

  • Kriterien zur Bildauswahl
  • Rechtliche Aspekte
  • Copyright setzen und überwachen