Aktuelles

Konstituierende Sitzung des Friedrich-Mielke-Instituts für Scalalogie

16.04.2019
Von: Tanja Rexhepaj

Mit der konstituierenden Sitzung des Friedrich-Mielke-Instituts für Scalalogie am 27. März 2019 ist die Einrichtung für Treppenforschung (Scalalogie) offiziell als eigenständige Forschungsstelle der OTH Regensburg verankert worden. Die Wissenschaftliche Leitung hat Prof. Dr.-phil. Ulrike Fauerbach inne.

Bei der konstituierenden Sitzung des Friedrich-Mielke-Instituts: (von links) Sophie Schlosser, M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin, Prof. Dipl.-Ing. Joachim Wienbreyer und Prof. Dr.-phil. Ulrike Fauerbach von der Fakultät Architektur der OTH Regensburg. Foto: Tanja Rexhepaj

Bei der konstituierenden Sitzung des Friedrich-Mielke-Instituts: (von links) Sophie Schlosser, M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin, Prof. Dipl.-Ing. Joachim Wienbreyer und Prof. Dr.-phil. Ulrike Fauerbach von der Fakultät Architektur der OTH Regensburg. Foto: Tanja Rexhepaj

Seit 2012 übergab Professor Dr.-Ing. Friedrich Mielke schrittweise den überwiegenden Teil seiner umfangreichen wissenschaftlichen Sammlung als Vorlass an die damalige Hochschule Regensburg. Mit dem Tod des Begründers der Scalalogie im Jahr 2018 gingen weitere Inhalteder international einzigartigen Sammlung an die OTH Regensburg, darunter zahlreiche treppenkundliche Dossiers, zum Teil in Form von gehefteten Zettelsammlungen, 50 Treppenmodelle, Original-Treppenteile, Abbildungen von Treppen in Form von Dias und Fotos, eine rund 2000 Titel umfassende Fachbibliothek sowie die Korrespondenz von Friedrich Mielke.

Bisher waren Mitarbeiter der Fakultät Architektur mit der Sortierung und Bewertung des Archivs beschäftigt. So wurde eine Systematik entwickelt, es wurden Ausstellungen organisiert – herausragend war die Teilnahme an der Biennale 2014 in Venedig -, Seminare und Abschlussarbeiten im Bereich Treppenforschung haben stattgefunden und andere Hochschulen waren zur Besichtigung der Sammlung zu Besuch an der OTH Regensburg. 

Als eines der strategischen Ziele des Instituts gab Prof. Dr.-phil. Ulrike Fauerbach das „stärkere Hineinwirken der Treppenforschung in die Lehre in allen Studiengängen der Fakultät Architektur“ an. Außerdem solle noch 2019 die Nutzbarmachung des Archivs vorangetrieben werden, sowie die Website umstrukturiert werden. Für das kommende Jahr stehen eine Online-Neuausgabe des vergriffenen „Handbuchs der Treppenkunde“ und die Vorbereitung des 100. Geburtstags von Friedrich Mielke im September 2021 auf dem Programm.  
 

Zurück