Diversity-Tag mit großer Beteiligung

17.06.2019
Von: Sabine Hoffmann

Einen ganzen Tag die Vielfalt der Studierenden in den Mittelpunkt rücken: Mit dem Diversity-Tag und einem bunten Programm machte die Servicestelle Gender und Diversity auf die vielen Facetten aufmerksam.

Am Stand des AK Inklusion beim Diversity-Tag an der OTH Regensburg am 28. Mai 2019 versuchten sich knapp 300 Personen an einem Quiz und hinterließen Kommentare dazu, was sie unter Inklusion verstehen.

Am Stand des AK Inklusion beim Diversity-Tag an der OTH Regensburg am 28. Mai 2019 versuchten sich knapp 300 Personen an einem Quiz und hinterließen Kommentare dazu, was sie unter Inklusion verstehen.

Die Hochschulgemeinden stellten sich Tabuthemen.

Die Hochschulgemeinden stellten sich Tabuthemen.

Ein studentisches Projekt präsentierte Plakate unter dem Motto „Warumsoungleich“ und setzte das Thema ungleicher Repräsentation von Frauen und Männern an der OTH Regensburg kreativ in Szene.

Ein studentisches Projekt präsentierte Plakate unter dem Motto „Warum so ungleich?“ und setzte das Thema ungleicher Repräsentation von Frauen und Männern an der OTH Regensburg kreativ in Szene. Fotos: Anna-Lena Kuhn

Die Servicestelle ruft zum Fotowettbewerb auf. Das Motto lautet: „Vielfalt an der OTH Regensburg: Zeigt uns, wie vielfältig die OTH Regensburg ist und dass Diskriminierung an der OTH Regensburg keine Chance hat!“

Die Servicestelle ruft zum Fotowettbewerb auf. Das Motto lautet: „Vielfalt an der OTH Regensburg: Zeigt uns, wie vielfältig die OTH Regensburg ist und dass Diskriminierung an der OTH Regensburg keine Chance hat!“

Ein buntes Programm war am Diversity-Tag geboten, der an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) im Rahmen des bundesweiten Aktionstags der Charta der Vielfalt e. V. am 28. Mai 2019 stattfand. Ziel des Tages war es, auf die Vielfalt der Studierenden an der OTH Regensburg aufmerksam zu machen.

„Störung“ als Bereicherung empfunden

Der Arbeitskreis (AK) Inklusion, eine studentische Initiative, hatte in der Vorwoche bereits mit der Aktion „Vielfalt darf stören“ auf sich aufmerksam gemacht. In diesem Rahmen sollte es der Vielfalt der Hochschule erlaubt sein zu „stören“. Über 30 Dozierende der OTH Regensburg hatten die Möglichkeit genutzt und für zwei Minuten in ihre Veranstaltung eingeladen. 

Die Störungen fanden durch das Vorlesen von selbst gewählten Texten statt, welche bereits für sich die Vielfalt der OTH Regensburg widerspiegelten. „Die Studierenden in meiner Vorlesung und ich haben es nicht als 'Störung', sondern als Bereicherung empfunden“, meinte Prof. Dr. Christine Süß-Gebhard, eine der Lehrenden, die ihre Lehrveranstaltung für die „Störung“ öffnete.

Einsatz für mehr Inklusion am Campus 

Am Stand des AK Inklusion konnte man sich am Diversity-Tag selbst in einer Umfrage mit dem Thema „Studieren mit psychischen Erkrankungen“ auseinandersetzen. Die Gruppe will auch in Zukunft weitere Aktionen durchführen, die zu mehr Inklusion am Campus beitragen sollen. Dabei begrenzt sie sich nicht nur auf das Thema psychische Erkrankungen, sondern greift die Vielfalt der Personen an der OTH Regensburg auf.

Passend zum Thema „Studieren mit psychischen Erkrankungen“, war auch das Netzwerk Autismus gekommen. In einem „Wahrnehmungsparcours“ konnte nachempfunden werden, wie sich viele Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen in unterschiedlichen Situationen fühlen.

Die evangelische und katholische Hochschulgemeinde ESG und KHG nutzten den Tag, um sich Tabus zu stellen: Tabus im Hinblick auf Glaube und Religion und Tabus im Hinblick auf das Studium. Sie griffen die tagsüber gesammelten Statements in ihrem Campusabend auf.

Plakate zur ungleichen Repräsentation von Frauen und Männern 

Zu sehen waren auch Plakate zum Thema der ungleichen Repräsentation von Frauen und Männern an der OTH Regensburg, die im Rahmen einer Projektarbeit entstanden sind. Die Projektgruppe bat die Vorbeigehenden darum, sich über die Gründe dieser ungleichen Verteilung Gedanken zu machen und mögliche Lösungsansätze mit ihnen zu teilen. Insgesamt beteiligten sich mehrere Hunderte Interessierte an diesen Mitmachaktionen.

Organisiert wurde die Veranstaltung von der Servicestelle Gender und Diversity, die selbst den Diversity-Tag nutzte, um zu einem Fotowettbewerb aufzurufen. Bis 14. Oktober 2019 können Studierende der OTH Regensburg unter dem Motto „Vielfalt an der OTH Regensburg: Zeigt uns, wie vielfältig die OTH Regensburg ist und dass Diskriminierung an der OTH Regensburg keine Chance hat!“ Bilder einreichen. Die besten zehn werden prämiert.

Zurück