Eine Mutter, zwei Töchter – drei Studentinnen der OTH Regensburg

Eine Bachelorstudentin, eine Masterstudentin und eine angehende Doktorandin – für Laura Schmid, Alina Schmid und Aniko Ligeti ist die OTH Regensburg ihre familiäre Bildungsbasis.

Jubiläumsgeschichte Drei Generationen
Foto: OTH Regensburg/Florian Hammerich

Es ist ein Mutter-Töchter-Gespann, wie es auf dem Campus wohl einzigartig sein dürfte: Während Laura Schmid (22 Jahre) im 6. Semester Biomedical Engineering an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) studiert, hat ihre Schwester Alina Schmid (23) gerade mit dem Masterstudiengang Soziale Arbeit - Inklusion und Exklusion begonnen und Mutter Aniko Ligeti bereitet sich auf eine Promotion im Bereich Tiergestützte Soziale Arbeit vor. Den Impuls dazu bekam die 47-Jährige von Prof. Dr. Georg Jungnitsch, bei dem sie bereits ihre Bachelor- und Masterarbeit schrieb. Alle drei halten der OTH Regensburg seit Jahren die Treue.

Laura hat bereits vor fünf Jahren mit einem Frühstudium in ihrem jetzigen Studiengang Biomedical Engeneering begonnen. „Und es macht mir immer noch ganz viel Spaß“, sagt sie. Alina Schmid hat Musik- und bewegungsorientierte Soziale Arbeit studiert und mit einem sehr guten Bachelor abgeschlossen. Nun arbeitet sie als Sozialpädagogin in einem Sonderpädagogischen Förderzentrum. Parallel dazu absolviert sie den Master Inklusion und Exklusion, den Mutter Aniko schon hinter sich hat – wie auch einen bemerkenswerten Werdegang: Nach einer Ausbildung zur Heilerzieherin und einem Fernstudium im Journalismus arbeitet sie seit Langem als freiberufliche Reporterin und PR-Fachfrau. Ihre Bildungsheimat hat sie dann aber doch an der OTH Regensburg gefunden: Im Zweitstudium hat sie einen Bachelor- und Mastertitel in Soziale Arbeit erworben. Nun steht die Promotion an.

Es ist schon eine Weile her, seit man das außergewöhnliche Frauen-Trio zum letzten Mal gemeinsam in der Mensa sehen konnte. Zu Pandemiezeiten nutzen die drei jedoch gerne die Mensa to go. Außerdem kommen sie zur Bücherausleihe in die Bibliothek oder zum Kopieren in den Copyshop. „Der Spirit, das Life am Campus – das fehlt uns natürlich schon“, sagt Aniko Ligeti. „Aber man ist immer noch connected.“ Und sei es durch die Laufroute, die sie gerne auch am See der OTH Regensburg vorbeiführt. Die drei Frauen teilen sich nicht nur eine Wohnung, sondern auch ihre Skripte, etwa bei gleichen Modulen in Soziale Arbeit oder bei AW-Kursen, die sie gemeinsam belegt haben, beispielsweise im Kurs Gebärdensprache. Dass sie das virtuelle Studium nun zum Lernen in die eigenen vier Wände verbannt, stört keine von ihnen sonderlich. Abwechslung findet Aniko bei ihrer Arbeit für den Sozialdienst, Alina in ihrer beruflichen Tätigkeit und Laura in zahlreichen Hobbys wie Geige- und Klavierspielen oder in ihrem ehrenamtlichen Engagement für die Feuerwehr und die Johanniter. Und für die Pause zwischendurch sind die Kater Mac und Paganini hervorragende Gesellschafter.

Alina konzentriert sich nun voll und ganz auf ihren Mastertitel, denn im Zusammenhang damit hat man ihr an ihrer Arbeitsstelle bereits eine Leitungsposition in Aussicht gestellt. Laura ist gespannt auf ihr Praxissemester, das sie ab Herbst in der Kardiotechnik am Uniklinikum Regensburg machen wird. Und Aniko ist stolz auf ihre beiden Töchter – und freut sich darüber, dass sie alle drei ihre Bildungswege mit der OTH Regensburg so erfolgreich gestalten können.